an der akademie für interdisziplinäre
prozesse entstehen theoretische & praxisorientierte wissenschaftliche forschungsprojekte & untersuchungen zur formung & förderung existenzieller strömungen des 21. jahrhunderts.

www.faz.net/kunst
www.faz.net/politik



jeden dienstag findet das offene
forschungsseminar ab 19:30 statt.






ROAD MOVIE UKRAINE
TEASER — EIN DOKUMENTARFILM VON DIPLOM DESIGNERIN OLGA PETROVA UND DIPLOM DESIGNER LUTZ JAHNKE | 13 05 — 02 06 2014 | gefördert von convecto gmbh & hessische filmförderung



fb.com/RoadMovieUkraine
roadmovieukraine.de













MO | 27 04 2015 | 11 »wemoof!« WEBMONTAG OFFENBACH

in zusammenarbeit mit: dr. kirsten prinz, BAM buchladen am markt, stadtbibliothek offenbach, PEN-zentrum deutschland, writers in exile, markus tacker, »afip!«

Der chinesische Blogger und Menschenrechtsaktivist Liu Dejun wurde 1976 in der Provinz Hu Bei in China geboren. Nach dem Studium an einer Polizeiuniversität arbeitete er einige Jahre als Pädagoge in einem Gefängnis. Über westliche Radiosendungen erfuhr er von chinesischen Menschenrechtsaktivisten und ihren Problemen, was ihn gleichermaßen beeindruckte und bestürzte. Im Jahr 2000 quittierte er den Dienst und ging nach Peking, um sich mit anderen Dissidenten und Menschenrechtsverteidigern zusammenzuschließen. Im Jahr 2003 begann er in der Arbeiterstadt Guangdong Menschenrechtsverletzungen zu dokumentieren, während er selbst in einer der großen Fabriken arbeitete. Fünf Monate später wurde ihm gekündigt. Man warf ihm vor, die in seiner Arbeitsstätte tätigen Wanderarbeiter über ihre Arbeitsrechte aufzuklären. Er wurde mehrfach verwarnt und verhaftet. Im Jahr 2007 gründete er eine NGO mit dem Ziel, Wanderarbeiter durch rechtliche Schulungen vor Willkür und Ausbeutung zu schützen. Erneut wurde er kurzzeitig verhaftet. Nach seiner Freilassung stand er jenen bei, deren Häuser für Großprojekte illegal abgerissen wurden, die fliehen mussten und sich nicht zu helfen wussten. 2010 kam er wieder ins Gefängnis, wurde misshandelt und anschließend in einem Vorort von Peking ausgesetzt. Seine Geschichte wurde von dem Künstler Ai Weiwei eindrucksvoll verfilmt. Misshandlung durch die Polizei und Willkür bei Verfolgung und Verhaftung blieben die Themenschwerpunkte in seinen Blogs. Auf seinen Aufruf hin, dem arabischen Frühling auch in China zu folgen, wurde er erneut verhaftet und misshandelt, seine Blogs berichteten davon. Immer mehr Freunde verschwanden, seine Familie wurde vernommen und drangsaliert. Dank der Organisation „Frontline Defenders“ konnte er 2013 an einem Englischkurs in Irland teilnehmen. Seit November 2013 ist er Stipendiat im Writers-in-Exile-Programm des deutschen PEN-Zentrums und lebt in Nürnberg. Im Februar 2014 wurde Liu Dejuns chinesisches Blog zensiert und gelöscht, seitdem berichtet er auf der neu eingerichteten Internetseite freeinchina.org über Menschenrechtsverletzungen in seiner Heimat, u.a. auch auf Deutsch.


weitere infos zum webmontag unter: www.wemoof.de
www.pen-deutschland.de




Zukunft geht?

Neue Heimat, das war einmal der Traum von Wohnraum für alle. Heute stehen wir vor neuen Herausforderungen. Andere Träume und andere Taten sind gefragt. Neue Heimat erfordert den Mut Altes neu zu denken, Vorhandenes anders einsetzen. TEDxRheinMainSalon präsentiert lokale Konzepte für eine nachhaltige Gestaltung der Zukunft. Von der Dreifelderwirtschaft bis zum multidimensionalen Transformationsdesign. Ein Salon in Kooperation mit der »afip!«

www.tedxrheinmain.de/neue-heimat





in kooperation mit: dr. kirsten prinz — justus-liebig-universität gießen, PEN-zentrum, BAM buchladen am markt, stadtbibliothek of

dokumentarfilmer und fotograf für nationale und internationale medien. arbeitet für die stiftung nydia erika bautista für menschenrechte (zahlreiche internationale auszeichnungen, zuletzt 2012 menschenrechtspreis der dt. und frz. botschaften), univeristätsdozent für kommunikationswissenschaften und journalistik 2007 — 2011.

mehr unter: www.pen-deutschland.de










sockelheizung für alle!



vielen herzlichen dank ivan soldo | logietherm gmbh — unsere 50 meter lange sockelheizung ist das beste was uns passieren konnte — die offenbacher utopienschmiede lebt dank dir!

www.logietherm.de





werde »freund!« der akademie für interdisziplinäre prozesse und unterstütze unser engagement für kunst & kultur.

einen monatlichen beitrag leisten:
»afip« förderverein !

kunst raum mato e.v.
verwendungszeck: »afip«

rufen sie an: +49 179 123 2004

für den spendenbeleg bitte adresse vermerken — möglich ab 100 euro






danke für die unterstützung des 1096 tage »afip!« happenings






















die akademie für interdisziplinäre
prozesse wurde im juli 2011 in
offenbach am main
gegründet.

hier erfahren sie noch mehr über
unser engagement:

www.fb.com/afip.hessen

www.faz.net/kunst
www.faz.net/politik










fraport AG
dr. marschner stiftung
wirtschaftsförderung offenbach
ivan soldo
julian flockton
markus zebisch
kommunikationsverband rhein/main
wolfgang voss
natalie färber
beatrix hock
robert scheuerer
schlappeseppel
jahnkedesign
dirk engel
natalie färber
aktiengesellschaft | neu-isenburg
kirsten prinz
städelschule ffm
goethe-universität ffm
justus-liebig-universität gießen
amt für kulturmanagement
steelecht | david p. steel
moi e les autres
patrick hase
jahnkedesign.com
stadt frankfurt am main
kulturbüro offenbach am main
anonym
convecto new media gmbh
stiftung städtische sparkassen of
gkk dialogmarketing
lutz jahnke
stahlburgtheater
musikhaus andré
marcus lippold | wj-offenbach
dr. med. klaus jahnke
hostloco hosting & serverlösungen
evo offenbach
jb veranstaltungstechnik
atlantis schwämme
naspa stiftung
stiftung lebensräume


unterstützen sie unser enagagement: fördern sie lokale & internationale kulturprojekte & deren akteure in & für offenbach!



dr. kirsten prinz
kommunikationsverband
webmontag offenbach
logietherm gmbh
wolfgang voss
kunst raum mato e.v.
alexandra walker
ivan soldo
hessen design e.v.
stadt offenbach am main
tourismus & congress ffm
marc männgen
thomas jurzick
olga petrova
stadtteilbüro nordend
frankfurter allgemeine zeitung
offenbach post
frankfurter rundschau
schirn kunsthalle
hochschule für gestaltung
julia diehl
jonas pabst
heiko hoffmann
omit five
wolfgang strengmann-kuhn
helena malsy
anja czioska
pecha kutcha night ffm
ewelina john
miki innue
markus tacker
leanne harte
frankfurter rundschau
frankfurter allgemeine zeitung
journal ffm
offenbach post
frankfurter neue presse
benjamin isberner
sascha strohmeier
julian flockton
sabrina zebisch
daedalus company
the unholy
klasse moll
getränkehandlung klee of
don hein
wirtschaftsförderung offenbach
swantje dahlen
dirk grizan
dr. john drever
stadtteilbüro nordend of
asim celik
zede rock
johannes held
julian kessler
anke kluß
corinne notthoff
jonas lohse
bogi
jos diegel
josef kryzaneck
erickson krüger
larissa werner
christopher krause
erik pfeiffer
dirk baumanns
lena mehrer
eva moll
eva becker
susanne radmann
ptrk 9000
helena malsy
knut jensen
dr. goliasch
birgit stöhr
birgit simon
marcus schenk
loimi brautmann
hausverwaltung heims
rechtsanwalt oliver n. schübel
gerald hock | beatrix hock
erik holschuh
designstudio sensory-minds
prof. wolfgang henseler
prof. kai vöckler
prof. georg-christof bertsch
dr. markus frings
herr beseler | stadtkämmerer
prof. oliver langbein
dr. frank & marianne scheuplein
erlebnisraum
grundschule nordend | of
tuver.de
dollacker | hessen design
stöck | hessen agentur
persson | schirn kunsthalle
david brüll
jürgen amberger
freakfort
lecker lebensmittel offenbach

uvm.

und für das engagement aller beteiligter, die es ermöglichen großes durch viele kleine mittel zu realisieren vielen lieben dank !



ludwigstraße 112a — goetheplatz
63067 offenbach am main
s-bahn 1 2 8 9 ledermuseum
+ 49 0 69 17 55 40 27
+ 49 0 179 123 20 04
info at afip-hessen.de
www.afip-hessen.de



einen monatlichen beitrag leisten:
»afip« förderverein !

kunst raum mato e.v.
verwendungszeck: »afip«

rufen sie an: +49 179 123 2004

für den spendenbeleg bitte adresse vermerken — möglich ab 100 euro